Konfliktmanagement und Mediation in Organisationen

Zertifikatslehrgang für systemische Organisations- und Wirtschaftsmediation Certificate of Advanced Studies (CAS)

Frühbucherpreis bis 30.11.18

Startdatum
11. Februar 2019
Dauer
8 Termine
Ort
Rimsting am Chiemsee
Format
Zertifikatslehrgang
"Für nachhaltiges Konfliktmanagement in Organisationen gilt es, Bewusstsein zu schaffen, zum Einen: Was bewirkt die Organisation in den Menschen, und zum Anderen: Was können die Menschen in der Organisation bewirken?"

Prof. Dr. Dr. H.C. Friedrich Glasl

 

Konfliktarbeit in Organisationen

Konfliktbearbeitung spielt in Organisationen eine zunehmende Rolle. Konflikte sind allgegenwärtig unter Kollegen sowie zwischen Mitarbeitern und Führungskräften oder auch zwischen Organisationen und ihren Kunden oder Klienten. Der Bedarf nach gut ausgebildeten KonfliktberaterInnen und MediatorInnen steigt. Akteure, die in diesen Spannungsfeldern tätig sein wollen, benötigen Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen Mediation, Konfliktmanagement und Organisationsentwicklung. Diese drei Themenfelder bilden das Gerüst des Lehrgangs:
»» Mediation
»» Systemisches Konfliktmanagement
»» Systemische Organisationsentwicklung

Als TeilnehmerInnen sind vor allem externe und interne Organisations- oder UnternehmensberaterInnen und TrainerInnen, MediatorInnen, SupervisorInnen, RechtsanwältInnen
und PsychotherapeutInnen angesprochen.
Der Lehrgang ist auch geeignet für Führungskräfte, HR-Verantwortliche und innerbetriebliche Konfliktanlaufstellen, die sich für Konfliktmanagement und Mediation in Organisationen qualifizieren und weiterbilden wollen. Der Lehrgang erfüllt die Anforderungen einer Mediationsausbildung mit Schwerpunkt Mediation in Organisationen und Unternehmen.

 

Lernziele des Lehrgangs

»» Sie lernen grundlegende Konzepte und Methoden der Mediation und des systemischen Konfliktmanagements sowie einiger Basiskonzepte der systemischen Organisationsentwicklung
kennen, die für Konfliktinterventionen in Organisationen wichtig sind.

»» Sie entwickeln und festigen Grundhaltungen und Basisfähigkeiten, um als MediatorIn in Konflikten zwischen Menschen vermitteln und tiefer gehende Konfliktbehandlungsprozesse durchführen zu können.

»» Sie entwickeln kognitive, emotionale und praktische Fähigkeiten, durch die Sie sowohl auf der sachlichen als auch auf der persönlichen Ebene Klärungs- und Konfliktlösungsprozesse
kompetent begleiten können.

»» Sie üben rationale und künstlerisch-intuitive Methoden, die es ermöglichen, auch tiefer liegende Prozesse in Konflikten zu verstehen, passende Interventionen zu finden
und Beratungsprozesse zielführend zu gestalten.

»» Als Grundlage Ihrer persönlichen Konfliktkompetenz entwickeln Sie ihre Fähigkeiten zur Präsenz, Achtsamkeit und des Mitgefühls sich selbst und anderen gegenüber weiter. Sie entwickeln die Fähigkeiten zur mediativen Kommunikation.

Lernziele des Lehrgangs

»» Sie lernen grundlegende Konzepte und Methoden der Mediation und des systemischen Konfliktmanagements sowie einiger Basiskonzepte der systemischen Organisationsentwicklung
kennen, die für Konfliktinterventionen in Organisationen wichtig sind.

»» Sie entwickeln und festigen Grundhaltungen und Basisfähigkeiten, um als MediatorIn in Konflikten zwischen Menschen vermitteln und tiefer gehende Konfliktbehandlungsprozesse durchführen zu können.

»» Sie entwickeln kognitive, emotionale und praktische Fähigkeiten, durch die Sie sowohl auf der sachlichen als auch auf der persönlichen Ebene Klärungs- und Konfliktlösungsprozesse
kompetent begleiten können.

»» Sie üben rationale und künstlerisch-intuitive Methoden, die es ermöglichen, auch tiefer liegende Prozesse in Konflikten zu verstehen, passende Interventionen zu finden
und Beratungsprozesse zielführend zu gestalten.

»» Als Grundlage Ihrer persönlichen Konfliktkompetenz entwickeln Sie ihre Fähigkeiten zur Präsenz, Achtsamkeit und des Mitgefühls sich selbst und anderen gegenüber weiter. Sie entwickeln die Fähigkeiten zur mediativen Kommunikation.

Zertifikat und Anerkennung

Der Lehrgang schließt mit dem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab.

Der Lehrgang ist von den führenden Berufs- und Fachverbänden anerkannt:

Deutschland:
Die Ausbildung erfüllt die im deutschen Mediationsgesetz (MediationsG) / Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungs- Verordnung/ZMediatAusbV) benannten inhaltlichen Voraussetzungen, um die Bezeichnung „Zertifizierter Mediator/in“ führen zu können. Der Lehrgang ist vom Bundesverband Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt (BMWA) anerkannt und er schließt mit einer BMWA-Zertifizierung ab. Der Lehrgang entspricht den Ausbildungs-Richtlinien des Deutschen Bundesverbandes Mediation (BMe.V.).

Schweiz:
Der Lehrgang entspricht den Anforderungen, um beim schweizer Mediations-Dachverband SDM als MediatorIn anerkannt zu werden.

Österreich:
Der Lehrgang entspricht den Anforderungen, um in Österreich beim Justizministerium in die Mediatorenliste eingetragen zu werden.

Zulassung

»» Akademisches Studium oder mindestens 3 Jahre Berufserfahrung
»» Vollendung des 28. Lebensjahrs
»» Abgeschlossenes Studium wünschenswert
»» Gute Kenntnisse und Fertigkeiten der Kommunikation,die in Kommunikationstrainings und Beratungsausbildungen vermittelt werden
»» Bereitschaft, sich zwischen den einzelnen Modulen in Selbstorganisation in Intervisions-Gruppen zur Einübung der Mediationsmethoden zu treffen
»» Bereitschaft zur persönlichen und fachlichen Vertiefung im Selbststudium (Literatur, Lehr-DVDs, …)

Module

Die ausführlichen Inhalte zu jedem Modul finden Sie in der Broschüre zum Lehrgang im Bereich: Download.

  1. 1
    Modul 1 | 11. Februar bis 15. Februar 2019

    Konflikttheorie und Grundlagen der Mediation I

    • Persönliche Faktoren in Konflikten und Ihre Vernetzung mit dem Organisationskontext
    • Haltungen, Startegien und Methoden der Mediation
    • Meditationsansätze
    • Persönliche Fähigkeiten im Konflikt und in der Konfliktbearbeitung
  2. 2
    Modul 2 | 13. Mai bis 17. Mai 2019

    Konflikttheorie und Grundlagen der Mediation II

    • Verstehen der Konfliktdynamik in und zwischen Menschen
    • Haltungen, Strategien und Methoden der Mediation
    • Mediationsansätze
    • Persönliche Fähigkeiten im Konflikt und in der Konfliktbearbeitung
    • Prüfungen

     

  3. 3
    Modul 3 | 21. Oktober bis 25. Oktober 2019

    Systemische Konfliktarbeit in Organisationen

    • Recht in der Mediation und Recht der Mediation
    • Sysemisches Organisations- und Konfliktverständnis
    • Interventionsansätze und Methoden der Organisationsmediation
    • Persönliche Fähigkeiten im Konflikt und in der Konfliktbearbeitung

     

  4. 4
    Modul 4 | Fallsupervision I

    Fallsupervision I

    • Supervision von Mediationsfällen der TeilnehmerInnen
    • Reflexion der Drittpartei-Rollen und der Interventionsstrategien
  5. 5
    Modul 5 | 10. Februar bis 14. Februar 2020

    Beratungsrollen und Interventionsstrategien in heißen und kalten Organisationskonflikten

    • Recht in der Meditation und Recht der Meditation
    • Unterschiedliche Rollen und Strategien in der Bearbeitung von Organisationskonflikten
    • Interkulturelle Mediataion in Organisationen
    • Persönliche Fähigkeiten im Konflikt und in der Konfliktbearbeitung
    • Prüfungen

     

  6. 6
    Modul 6 | Fallsupervision II

    Fallsupervision II

    • Supervision von Mediationsfällen der TeilnehmerInnen
    • Reflexion der Drittpartei-Rollen, der Interventionsstrategien und der Methoden
  7. 7
    Modul 7 | 06. Juli bis 10. Juli 2020

    Mediation in stark eskalierten Organisationskonflikten

    • Interventionen bei starken Feindbildern, Ausstossungsaktionen und Drohstrategien
    • Konfliktdynamik in Familienunternehmen
    • Persönliche Fähigkeiten im Konflikt und in der Konfliktbearbeitung
    • Prüfungen

     

  8. 8
    Modul 8 | Schriftliche Arbeiten (bis 20.12.2020)

    Schriftliche Arbeiten

    • Vier selbst durchgeführte Mediationen beschreiben und den Mediationsprozess sowie die eigene Rolle reflektieren
    • Schriftliche Arbeit zu einem Thema aus dem Bereich Systemisches Konfliktmanagement und Mediation in Organisationen (mindestens 20 Seiten)

Die ausführlichen Inhalte zu jedem Modul finden Sie in der Broschüre zum Lehrgang im Bereich: Download.

Download

Hier steht Ihnen die Broschüre des Konfliktlehrgangs als Download zur Verfügung.

Broschüre zum Lehrgang per Post

Gerne senden wir Ihnen die Broschüre auch postalisch zu:

Laden…
Erfolgreich abgesendet
Serverfehler
Senden fehlgeschlagen, überprüfen Sie Ihre Internetverbindung!

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

  • Seminar- und Freizeithaus Aiterbach

    Seminar- und Freizeithaus
    Aiterbach 2
    83253 Rimsting
    Tel.: +49 8054 908 520
    Fax: +49 8054 908 52 13

    E-Mail: Aiterbach@BayernBankett.de

    Web: Seminar- und Freizeithaus Aiterbach

Ihre Dozenten | Dozentinnen

  • Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Glasl

    Friedrich Glasl | Berater / Trainer für Unternehmensentwicklung / Mediator (BM) und Mediationstrainer (BM)

    Studium der politischen Wissenschaft, Psychologie und Philosophie; berufstätig in Druckereien, Verlagen, Stadtverwaltung und UNESCO. 1966-1985 in den Niederlanden, Senior-Consultant des NPI-Institut für Organisationsentwicklung. Habilitation für Organisationswissenschaften und Konfliktforschung an der Uni Wuppertal (D), Lehrtätigkeiten an Universitäten und Hochschulen in Österreich, Armenien, Deutschland, England, Finnland, Georgien, Niederlande, Russland, Schweiz, Südafrika.

    1984 Mitgründer der Trigon Entwicklungsberatung, lebt seit 1985 in Österreich (Salzburg). Autor von zahlreichen Publikationen zu Organisationsentwicklung und Konfliktmanagement.

    Dozent 1 von 8
  • Prof. Dr. Heiko Kleve

    Prof. Dr. Heiko Kleve ist Sozialpädagoge und Soziologe sowie Systemischer Berater (DGSF), Coach/Supervisor (DGSv), Systemischer und lehrender Supervisor (SG), Konflikt-Mediator. Inhaber des Stiftungslehrstuhls für Organisation und Entwicklung von Unternehmerfamilien am WIFU – Wittener Institut für Familienunternehmen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke. Lehre, Praxis und Forschung zu Unternehmerfamilien, zur systemischen Beratung, insbesondere zur Arbeit mit Systemischen Aufstellungen sowie zu systemischen und postmodernen Ansätzen in den angewandten Sozialwissenschaften. Berater und Coach in der Arbeit mit Einzelnen, Familien, Teams und Organisationen.

    Prof. Dr. Kleve ist wissenschaftlicher Leiter des Lehrgangs: Systemisches Beraten und Coachen.

    Weitere Informationen: www.heiko-kleve.de.

    Dozent 2 von 8
  • Georg Engelbertz

    Georg Engelbertz ist Gesellschafter der Trigon Entwicklungsberatung, Dozent beim Moreno-Institut Stuttgart, tätig in den Bereichen Führungskräfteentwicklung, Organisationsentwicklung, Supervision, Coaching, Mediation und Konfliktmanagement in Teams und Organisationen. Er bringt seine langjährige Erfahrungen als Experte für systemisch-psychodramatische Konfliktaufstellungen und als Mediationsausbilder in die Module Fallsupervision I und II ein.

    Dozent 3 von 8
  • Anja Köstler

    Anja Köstler | Organisationsberaterin

    Entwicklungsberatung, Trainerin und Beraterin für Führung, Team-und Organisationsentwicklung in Unternehmen und lizensierte Ausbilderin Mediation BM® und Lehrtrainerin BMWA®,
    Autorin von „Mediation“ und „Der Konflikt weiß alles besser“.

     

    Dozent 4 von 8
  • Rudi Ballreich, M.A.

    Rudi Ballreich  |  Organisationsberater / Managementtrainer / Mediator BM®, BMWA, ÖBMJ / Mediationsausbilder BM® und BMWA

    Initiator und Moderator der Mindful Leadership Konferenzen. Als Organisationsberater, Mediator, Coach und Trainer für Mindful Leadership bringt er diesen Ansatz in große Unternehmen, aber auch zu Mittelständlern und macht dabei Erfahrungen mit allen Hierarchieebenen.

    Dozent 5 von 8
  • Tobias Lang

    Tobias Lang | Organisationsberater/ Managementtrainer/ Mediator BM/ Mediationsausbilder BM

    Gesellschafter der Trigon Entwicklungsberatung; tätig in den Bereichen Organisationsentwicklung, Führungskräfteentwicklung mit Mindful-Leadership-Programmen, Mediation und Konfliktmanagement in Teams und Organisationen.

    Dozent 6 von 8
  • Prof. Dr. Christina Lenz

    Prof. Dr. Christina Lenz | Rechtsanwältin / Lehrtrainerin für Mediation (BMWA)

    Vorstand BMWA Deutschland (Bundesverband für Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt), Präsidentin DVCP (Deutsche Vereinigung für Collaborative Law), Universitätslektorin in Graz und Salzburg an der juristischen Fakultät.

    Autorin mehrerer Bücher über Mediation.

    Dozent 7 von 8
  • Dr. Martina Scheinecker

    Dr. Martina Scheinecker | Unternehmensberaterin / Mediatorin ÖBM / Coach

    Gesellschafterin der Trigon Entwicklungsberatung,  Beraterin für Konfliktmanagement in Unternehmen, öffentlichem Dienst und NPOs, mehrere Publikationen zu lösungsfokussiertem Konfliktmanagement

    Dozent 8 von 8

Kosten

Der Frühbucherpreis ist gültig bis  zum 30.11.2018 für den gesamten CAS-Lehrgang.

Danach liegen die Kosten bei 9.750 EUR.

 

  • pro Person
    8.750,00 €

Der Preis versteht sich exkl. Unterkunft und Verpflegung.

Die Lehrgangskosten können in Raten gezahlt werden. Sollten Sie individuelle Finanzierungsfragen haben, so sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Kooperationspartner

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Marie Brämer

Universität Witten/Herdecke

Professional Campus

-Projektmanagerin-
Alfred-Herrhausen-Str. 50

58448 Witten

Tel.: +49 (0)2302 / 926 768
Fax.: +49 (0)2302 / 926 44915
E-Mail: marie.braemer@uni-wh.de