Computational Medical Engineering

Ein berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm an der Universität Witten/Herdecke
Studienstart am 24. November 2017

„Simulationen auf der Grundlage von patientenspezifischen Daten bilden die entscheidende Basis einer optimalen Patientenversorgung. Mit Hilfe von Simulationen entwickelte Produkte zeichnen sich durch eine überragende Qualität aus, wodurch auch die Effizienz steigt, da Nebenwirkungen und Komplikationen vermieden werden.“

Dr. med. Dr. med. dent. Lars Bonitz, wissenschaftlicher Leiter des Studienzertifikats

 

Zielgruppe

Ingenieure und andere Berufstätige mit technischer Vorbildung, die im Bereich Medizin oder Medizintechnik arbeiten

Mediziner mit dem Arbeitsschwerpunkt patientenspezifische Therapie

Ihre Vorteile

Fachliche Kompetenz u.a. Verständnis medizinischer Sachverhalte

Handlungskompetenz u.a. Anwendung von Simulation im medizinischen Umfeld

Persönliche Kompetenz u.a. interdisziplinäre Denken und Handeln

Wissenschaftliche Kompetenz u.a. wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren

Inhalt

 

Medizinisches Grundwissen erwerben
Technische Dokumentationen und Risikomanagement-Akte erstellen
EU-Medizinprodukterecht bezogen auf die Simulation
Möglichkeiten der Nutzung der Simulation in der CE-/FDA-Zulassung anstelle von klinischer Bewertung
Einsatzszenarien für Simulation im medizinischen Umfeld
Übersicht über typische Software-Anwendungen
Simulation in der patientenspezifische Therapie
Praktische Anwendung im Rahmen einer Projektarbeit

Module

  1. 1
    24.-25.11.2017 | 08.-09.12.2017 | 12.-13.01.2018

    Medizinische Grundlagen für Ingenieure

    Als Basis für die Simulation:

    • kennen Sie die Struktur der menschlichen Knochen, Muskeln und Sehnen
    • haben Sie einen Überblick über den Aufbau und die Wirkungsweise der wichtigsten Gelenke
    • können Sie die Funktion des Herzens und Blutkreislaufes beschreiben.
  2. 2
    01.-03.03.2018 | 13.-14.04.2018 | 13.05.2018

    Regulatory Affairs für die Entwicklung von Medizinprodukten:

    Für den effektiven Einsatz in die Simulation:

    • wissen Sie, welche Technische Dokumentationen benötigt bzw. eingereicht werden müssen
    • können Sie eine Risikomanagement-Akte erstellen
    • kennen Sie das EU-Medizinprodukterecht bezogen auf die Simulation
    • haben Sie einen Überblick über die Möglichkeiten der Nutzung der Simulation in der CE-/FDA-Zulassung anstelle von klinischer Bewertung
  3. 3
    16.-17.03.2018 | 27.-28.04.2018 | 09.06.2018

    Biomechanische Simulation II

    Für die fortgeschrittene Simulation:

    • wissen Sie, woher Materialdaten für den medizinischen Bereich kommen
    • können Sie Lasten für eine medizinische Simulation bestimmen (ANYBODY)
    • haben Sie einen Überblick über die Möglichkeit von Parameterstudien

     

Dozenten

  • Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Arnold

    Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Arnold

    arbeitet an der Fakultät für Gesundheit (Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde). Er ist
    Lehrstuhlinhaber für biologische und materialkundliche Grundlagen der Zahnmedizin.

    Dozent 1 von 4
  • PD Dr. Ella A. Naumova

    PD Dr. Ella A. Naumova

    arbeitet an der Fakultät für Gesundheit (Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde). Sie vertritt die Professur für biologische und materialkundliche Grundlagen der Zahnmedizin.

    Dozent 2 von 4
  • Dr. Simon Sonntag

    Dr. Simon Sonntag, Chief Operating Officer

    He studied applied mathematics with specialization in medical engineering and medical image processing at the TU Munich and NUS in Singapore. After completing his degree in 2011, Dr. Sonntag went to Aachen to do his PhD in Medical Engineering at the Institute of Applied Medical Technology, Department of Cardiovascular Engineering. After his graduation in 2014, Dr. Sonntag worked as the head of research at the institute and parallel as the Chief Operating Officer at the emerging company enmodes GmbH, where he has a full time position since beginning of this year. enmodes provides design and engineering services to medical device companies with a major focus on validated computational analyses and optimizations.

    Dozent 3 von 4
  • Dr. Stefan Lehner

    Dr.rer.nat. Dipl.-Ing. Stefan Lehner ist Produktspezialist für nicht aktive Medizinprodukte beim TÜV Süd – Product Service GmbH. Auch lehrt er an der Hochschule München,  Fakultät Feinwerk- und Mikrotechnik / Physikalische Technik für das Fach „Biomechanik“ und an der TH Deggendorf, Fakultät Maschinenbau und Mechatronik für die Fächer „Biomechanik“ und „Sporttechnologie.

     

    Dozent 4 von 4

Ihre Bewerbung

Zulassungsvoraussetzungen:

  • Berufsqualifizierender Hochschulabschluss (Bachelor, Master, Diplom) in Ingenieur- oder Naturwissenschaften
    oder erfolgreich abgeschlossenes Medizinstudium
  • Nachweis über mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung

Bewerbungsunterlagen:

  • Lebenslauf
  • Zeugnis über Hochschulabschluss
  • Nachweis über mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung

Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an folgende Adresse:

E-Mail: professional.campus@uni-wh.de

Kosten

  • 3 Module (Zertifikatsprogramm)
    6.000,00 Euro
  • Einzelbuchung von Modulen möglich
    2.000,00 Euro pro Modul

Ihre Ansprechpartnerin

Gerne können Sie mich telefonisch erreichen, mir eine E-Mail schreiben oder nachfolgendes Formular ausfüllen. Ich freue mich, Ihnen weiterzuhelfen.

Anja Höller

CADFEM GmbH | CADFEM esocaet

Dipl.-Ing. (FH), M.A. Anja Höller

Marktplatz 2

85567 Grafing bei München

Tel.: +49 (0)8092 / 7005-74

Fax: +49 (0)8092 / 7005-570

E-Mail: ahoeller@cadfem.de

http://www.esocaet.com