Berufsbegleitender Fernlehrgang
Geprüfter Hilfsmittelexperte und Casemanager (DGCC)

Start: Jederzeit möglich

  • Die Teilnehmer der Weiterbildung erlernen die Beratung, Bedarfsermittlung, Koordination und Organisation der Hilfsmittelversorgung. Dabei dienen Sie als Schnittstelle zwischen allen beteiligten Institutionen, den Patienten und den Mitarbeitern der Versorger.

    Norbert Kamps
    Hilfsmittelspezialist beim Medizinischen Dienst Spitzenverband ( MDS )

Nutzen

Durch die Integration der Qualifikation zum Casemanager sollen die Hilfsmittelexperten befähigt werden, im Bedarfsfall über die Versorgung mit Hilfsmitteln hinaus, auch die Versorgung mit anderen notwendigen medizinisch-pflegerischen Leistungen zu steuern und die Patienten bei der Bewältigung des Alltags, der erforderlichen Pflege und dem Aufbau persönlicher Netzwerke zu unterstützen.

Inhalte & Module

Die Weiterbildung kombiniert die Ausbildung zum Casemanager nach dem Standard der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (dgcc) mit einem in Deutschland einzigartigen Qualifikationsprofil zur Hilfsmittelberatung im Sinne einer neutralen und unabhängigen Hilfsmittelberatung. Die Weiterbildung verbindet spezifisches Fachwissen über Hilfsmittel mit der generalistischen Qualifikation des Case Managers und erfolgt in drei Stufen.

  1. 1
    Stufe 1: Basiskurs
    (ca. 138 h)
    • Sozialrecht der Hilfsmittelversorgung und Medizinprodukterecht;
    • administrative Aspekte der Hilfsmittelversorgung, Versorgungswege;
    • Allgemeine Grundlagen des Case Managements, Fallbezogenes Casemanagement;
    • Einführung in die Struktur der ICF (International Classification of Fuctioning, Disability and Health)
  2. 2
    Stufe 2: Medizinisch – technische Grundlagen
    (ca. 590 h)
    • Technische und konzeptionelle Eigenschaften der Hilfsmittel; Beurteilung von therapeutischen bzw. pflegerischen Nutzen, Zuordnung von Indikationen;
    • Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, Kenntnisse über den Hilfsmittelmarkt und Methodik evidenzbasierter Hilfsmittelempfehlungen
    • Methodische Elemente des Case Managements in der Hilfsmittelversorgung; Erstellen von Hilfeplänen unter Berücksichtigung von zusätzlichen therapeutischen, rehabilitativen und pflegerischen Bedarfen, Pflege und Aufbau von persönlichen Netzwerken, Empowerment
    • Zusammenarbeit mit spezialisierten Berufsgruppen des Gesundheitshandwerks

    Abschluss: Schriftliche Darstellung eines Versorgungszyklus anhand eines Fallbeispiels, mündliche Prüfung ca. 30 Minuten über die Inhalte der Stufen 1 und 2; Nachweis über die Teilnahme an selbstgesteuerten Arbeitsgruppen. Qualifiziertes Zertifikat „Hilfsmittelcoach“.

  3. 3
    Stufe 3: Casemanagement und spezielle Versorgungssituationen
    (ca. 218 h)

    Spezielle Versorgungssituation und Fallmanagement.

    • Case Management und Hilfsmittelversorgung bei Kindern- und Jugendlichen
    • Case Management und Hilfsmittelversorgung in der häusliche Intensivpflege
    • Case Management und Hilfsmittelversorgung in der Geriatrie
    • Schnittstellenübergreifende Kooperation; systematische Netzwerkarbeit
    • Vertiefung Pflege- und Rehabilitationsrecht

    Abschluss: Abschlussarbeit gemäß den Richtlinien der dgcc, Präsentation eines ausgesuchten Versorgungsfalles in einer Hilfekonferenz, mündliche Prüfung.

  • Otto Inhester

    Otto Inhester arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft) der Universität Witten/Herdecke.

     

    Dozent 1 von 2
  • Prof. Dr. Renate Tewes

    Krankenschwester, Diplompsychologin, zertifizierte Ausbilderin dgcc

    Dozent 2 von 2

Kosten

Alle Stufen können einzeln belegt und abgeschlossen werden. Allein der erfolgreiche Abschluss der Stufe 3 berechtigt zur Verwendung „geprüfte Hilfsmittelexpertin“, „Hilfsmittelexperte“ / „Case Managerin“ / „Case Manager“.

  • Stufe 1
    950,00 Euro
  • Stufe 2
    2.000,00 Euro
  • Stufe 3
    1.200,00 Euro

Bestehende Qualifikationen können im Einzelfall anerkannt werden und zur Verkürzung der Weiterbildung und zum Preisnachlass führen.

Kompaktkurs Hilfsmittelcoach – für Mitarbeiter der Reha-Service Ring (RSR) Mitgliedsbetriebe vergünstigter Beitrag:
Stufe 1 + 2 als Kompaktkurs: 2.450,00 Euro.

Ermäßigung / Leistungen:
Melden sich mehr als 4 Mitarbeiter aus einer Institution an sind Sonderkonditionen möglich.

Stomatherapeuten (DVET) erhalten in der Stufe 2 einen Rabatt von 200,00 Euro.
Casemanager (dgcc) erhalten in der Stufe 3 einen Rabatt von 200,00 Euro.

Fördermöglichkeiten
Generell nehmen wir Bildungsschecks/ Prämiengutscheine an. Wir behalten uns jedoch vor, in Einzelfällen die Annahme abzulehnen.
Die mögliche Förderung muss vor Beginn des Kurses beantragt werden.
Setzen sie sich bei Interesse frühzeitig mit den Beratungsstellen in Verbindung.
Mehr Informationen unter:
www.bildungsscheck.nrw.de
www.bildungspraemie.info

Nehmen Sie Kontakt auf!

Gudrun Bayer-Kulla

Professional Campus | Universität Witten/Herdecke

-Sachbearbeiterin-
Alfred-Herrhausen-Str. 50
58455 Witten

Tel.: +49 (0)2302 / 926 757
Fax: +49 (0)2302 / 926 44915
E-Mail: Gudrun.Bayer-Kulla@uni-wh.de

Partner in Praxis und Wissenschaft