Integrative Chinesische Medizin (ICM)

Kombination und Integration von westlichen Heilpflanzen, Chinesischer Medizin und Phytopharmakologie nach Jeremy Ross. 4 x 3 Tage Grundausbildung
Startdatum
12. April 2019
Dauer
4 Termine
Ort
Universität Witten/Herdecke
Format
Seminar

Seminarziele

Integrative Chinesische Medizin (ICM) nutzt westliche und fernöstliche Erfahrungen auf dem Gebiet der Phytopharmakologie und ermöglicht

  • ICM-Diagnose mit Verlaufskontrolle, neue und strukturierte Syndromdiagnostik
  • Anwendung klinisch geprüfter westlicher Arzneipflanzen und Rezepturen
  • Integration von Klinik, Pharmakologie und Forschung
  • Kombinierbar mit Akupunktur, Arzneitherapie, Diätik, Tuina, Qigong

Teilnehmernutzen

Integrative Diagnostik und Therapiekontrolle

In den Kursen lernen Sie das neue System der Fallerhebung kennen und anzuwenden, welches

  • auf vier physiologischen Ungleichgewichten beruht
  • die Auswahl von Einzelkräutern und Rezepturen erleichtert
  • den Weg von der Diagnose zur Therapieentscheidung transparent macht
  • zusätzlich die Möglichkeiten einer klaren Verlaufskontrolle bietet

Der Schwerpunkt dieser Seminarreihe liegt auf der pharmakologisch begründeten Anwendung von westlichen Arzneipflanzen nach den Kriterien der Chinesischen Medizin, d.h. auf einer rationalen und individuell begründbaren Therapie. Dadurch ist eine sichere Anwendung in der Verschreibung von Heilkräutern möglich.

Der Unterricht ist praxisorientiert ausgerichtet. Es werden neben den Grundlagen auch praktische Übungen zur Erstellung von Rezepturen durchgeführt, Patientenfälle besprochen sowie auch Kräuter verkostet.

Das Angebot ist in Zusammenarbeit mit dem studentischen Arbeitskreis TCM der UW/H entstanden.

Zielgruppe, Voraussetzungen, Abschluss, Dauer

Zielgruppe

Ärzte aller Fachrichtungen, Pharmazeuten/Apotheker, Psychologen und Heilpraktiker, Studenten der Medizin und Psychologie

 

Voraussetzungen

Basisausbildung in Akupunktur und/oder in Chinesischer Medizin bzw. ein grundlegendes Verständnis der Organsyndrome in der Chinesischen Medizin. Vorkenntnisse in westlicher oder chinesischer Phytotherapie sind nicht erforderlich.

 

Abschluss

Universitätszertifikat sowie Fortbildungspunkte der Ärztekammer (beantragt). Das Zertifikat wird erteilt, wenn alle vier Wochenenden absolviert sind und die Abschlussprüfung erfolgreich bestanden wurde.

 

Dauer

Die Ausbildung findet an 4 Wochenenden statt und umfasst insgesamt 12 Tage.

 

Daten

12.-14. April 2019

10.-12. Mai 2019

11.-13. Oktober 2019

08.-10. November 2019

Aus dem Inhalt

Materia Medica       

Die westlichen Arzneipflanzen umfassen europäische als auch amerikanische Arzneidrogen. Es werden ihre Anwendung, Dosierung, Verabreichungsart sowie die Anwendungssicherheit (Kontraindikationen, Wechselwirkungen etc.) anschaulich vermittelt.

 

Therapiestrategie nach den Prinzipien der Chinesischen Medizin      

Die westlichen Arzneidrogen werden nach Temperatur, Geschmack, Wirkrichtung und Wirkung nach den vier Qi-Ungleichgewichten differenziert.

 

Kräuterverkostung

Das Wirkverständnis von Einzelkräutern und Rezepturen wird durch den praktischen Teil der Kräuterverkostung vertieft.

 

Differentialdiagnostik – die Kunst des Fragens

Sowohl die klinischen Symptome als auch die chinesischen Organsyndrome lassen sich anhand der vier Qi Ungleichgewichte schnell und einfach voneinander unterscheiden. Die Teilnehmer lernen, wie sie die differenzialdiagnostischen Fragen in der Patientenkommunikation praxisorientiert anwenden können. Fallbeispiele und Patientenvorstellungen zeigen den Weg von der Anamnese zur Therapieentscheidung.

 

Die Kunst des Rezeptierens

Alle im Kurs besprochenen Rezepturen werden nach dem System der vier Qi-Ungleichgewichte analysiert. Anhand verschiedener Erkrankungen werden Differentialdiagnose, Einzeldrogen, Kräuterpaare, -trios und komplexere Rezepturen besprochen (s. Kursprogramm).

Literaturempfehlungen

  • Jeremy Ross, Eine Klinische Materia Medica. Dieses Buch enthält 120 detaillierte Heilpflanzenmonographien, ihre Wirkung gem. chinesischer und westlicher Medizin, die richtige Dosierung, Verabreichungsform sowie Sicherheitshinweise.
  • Jeremy Ross, Die Rezepturen – Der sichere Weg zur individuellen Verschreibung. Dieses Werk umfasst über 300 strukturiert erschlossener sowie ein therapeutisches Leitsystem zur Diagnoseunterstützung.

Download | Kursprogramm ICM

  • Lingky Tan-Bleinroth

    Lingky Tan-Bleinroth

    Seit 1987 Beschäftigung mit chinesischer Medizin. Alumna der Universität Witten/Herdecke und seit 2005 in eigener Praxis in Wien tätig. Facharztausbildung für Allgemeinmedizin in Bonn, Berlin und Brüssel. Seit 2009 Lehr- und Vortragstätigkeit in Österreich (WSTCM/Wien und OGKA/Graz), Deutschland (Verlag Systemische Medizin/München), Portugal (Instituto Van Nghi/Leiria) und Polen (TOMO/Gdansk). 2013 – 2016 Studienaufenthalt in Peking. Ihre Aus- und Weiterbildungen in Akupunktur, chinesischer und westlicher Kräuterheilkunde absolvierte sie u.a. bei:

    • Jeremy Ros (ICM, westliche Heilkräuter in der Chinesischen Medizin)
    • Yuning Wu (Spezialausbildung Gynäkologie in der TCM)
    • Wang Ju-Yi (Applied Channel Theory
    • Radha Thambirajah/Academy of Chinese Acupuncture
    • Wiener Schule für TCM

    Diplome für:

    • Naturheilverfahren
    • A- und B-Diplom für Akupunktur (Deutsche Ärztekammer)
    • ÖÄK Diplom für Akupunktur und TCM.

Kursgebühren

Eine Teilnahme an einzelnen Wochenden ist nicht möglich. Es müssen alle vier Wochenenden gebucht werden.

  • Normalpreis inkl. Verpflegung
    4 x 475 EUR
  • Sonderpreis inkl. Verpflegung (Mitglieder AGTCM)
    4 x 375 EUR

Sonderpreis für Studierende auf Anfrage.

Kontakt

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter der folgenden E-Mail-Adresse zur Verfügung:

phytoTCM@uni-wh.de

Professional Campus

Universität Witten/Herdecke

Professional Campus

Alfred-Herrhausen-Str. 50

58448 Witten

Tel.: +49 (0)2302 / 926 768
Fax.: +49 (0)2302 / 926 44915
E-Mail: professional.campus@uni-wh.de

Partner