Masterstudiengang Demenz

Akademische Weiterbildung Demenz

Nutzen

Studiengang und Weiterbildung richten sich nicht nur an Interessenten aus medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Berufen, sondern auch an Sozial- und Geisteswissenschaftler, Ingenieure, Juristen, Architekten, Städteplaner, Ökonomen, Verwaltungs- und Politikwissenschaftler.

Letztlich sind alle angesprochen, die in ihrem Beruf einen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung und Reduzierung der Belastungen von Menschen mit Demenz und ihren Familien leisten und die auf unterschiedlichen Versorgungsebenen innovative Lösungen anstreben.

Grundgedanke ist, durch berufsübergreifende Kooperation und eine multiperspektivische Sichtweise neue Wege zu einer innovativen und nutzerorientierten Versorgungsstruktur zu gehen.

Zum Winter-Semester 2016/2017 startet der Studiengang in der 5. Kohorte und jetzt mit neuer Option, 30 ECTS im Einzelfall zusätzlich zu erwerben, um zu promovieren. Die inhaltliche Erweiterung auf chronische Einschränkungen betrachtet neben Demenzen auch psychiatrische Erkrankungen, wie Altersdepression oder Suchtproblematiken, und somatische Erkrankungen wie Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, rheumatischer Formenkreis etc.

Module & Inhalte

Der Studiengang umfasst und gliedert sich in elf Module. Von diesen können die Module 1-7 und 10 im Rahmen eines individuell zusammengestellten Weiterbildungspaketes ohne Immatrikulation studiert werden – sehen Sie dazu „Akademische Weiterbildung Demenz“.

  1. 1

    Modul 1:
    Demenz als existentielle Situation des Menschseins: Die Phänomenologie der Demenz, das subjektive Erleben der Betroffenen und die medizinisch-klinische Sicht auf die Demenzen.

  2. 2

    Modul 2:
    Familien mit Menschen mit Demenz: Familienorientierte Versorgung, Problemlagen und Interventionen.

  3. 3

    Modul 3:
    Nutzerorientierte Forschung in der Versorgung von Menschen mit Demenz und deren Familien.

  4. 4

    Modul 4:
    Ethische Aspekte der Versorgung, Ökonomie und Ethik; Kritische Analyse und Reflexion unterschiedlicher Ansätze der Versorgung von Menschen mit Demenz

  5. 5

    Modul 5:
    Versorgungssettings und -strategien für Menschen mit Demenz: sozialrechtliche Fundierung, technische Hilfen, AAL und Barrierefreiheit.

  6. 6

    Modul 6:
    Leben mit Demenz in der Gesellschaft und Kommune

  7. 7

    Modul 7:
    Management und Demenz: Landes-, Fall- und Selbstmanagement

  8. 8

    Modul 10:
    Politik und Ökonomie der Sozialwirtschaft und der Gesundheitswirtschaft

Ein Modul umfasst in der Regel 55 Unterrichtsstunden.

Präsenszeiten (7 Tage, jeweils Do-Sa) und ca. 90-100 h Selbstlernzeiten, die durch eine Lernplattform und elektronische Medien/Kommunikation unterstützt werden.

Akademische Weiterbildung Demenz

Im Rahmen des gleichnamigen multiprofessionellen Masterstudiengangs besteht die Möglichkeit, einzelne Module zu einer selbstorganisierten Weiterbildung zusammenzufassen. Sofern die weiteren Voraussetzungen gegeben sind, können alle erbrachten Studienleistungen bei einem späteren Wechsel in den Status eines ordentlich Studierenden anerkannt werden.

Da der multiprofessionelle Masterstudiengang berufsbegleitend konzipiert ist, ist eine flexible Gestaltung sowohl des Studiums als auch der Weiterbildung möglich.

  • Prof. Christel Bienstein

    Prof. Christel Bienstein

    Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft), Departmentleiterin.

     

    Dozent 1 von 6
  • Univ.-Prof. Dr. Max Geraedts

    Univ.-Prof. Dr. Max Geraedts

    Fakultät für Gesundheit (Department für Humanmedizin), Prodekan Forschung.

    Institutsleiter und Lehrstuhlinhaber am Institut für Gesundheitssystemforschung.

     

    Dozent 2 von 6
  • Christian Müller-Hergl

    Dipl.-Theol. Christian Müller-Hergl ist Leiter des Basislehrgangs Gerontopsychiatrie. Er arbeitet an der Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft) der Universität Witten/Herdecke und am Dialog- und Transferzentrum Demenz.

    Dozent 3 von 6
  • Univ.-Prof. Dr. Martin W. Schnell

    Univ.-Prof. Dr. Martin W. Schnell

    Fakultät für Kulturreflexion – Studium fundamentale:
    Lehrstuhlinhaber für Sozialphilosophie und Ethik.
    Dirketor am Institut für Ethik und Kommunikation im Gesundheitswesen (IEKG).

     

    Dozent 4 von 6
  • BScN, MScN Detlef Rüsing

    Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft)
    Leiter des Dialog- und Transferzentrum Demenz.

     

    Dozent 5 von 6
  • Univ.-Prof. Dr. Wilfried Schnepp

    Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft)
    Lehrstuhlinhaber für familienorientierte und gemeindenahe Pflege.

     

    Dozent 6 von 6

Studienbgebühren

Pro Modul werden Kosten in Höhe von 1.600 Euro erhoben.

  • Je Modul
    1.600,00 Euro

Bildungschecks werden angenommen.
www.bildungspraemie.info

Abschluss: Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz und chronischen Einschränkungen (M.A.)

Nehmen Sie Kontakt auf!

Ansprechpartner für den Masterstudiengang ist Frau Univ.-Prof. Dr. Ulrike Höhmann. Für die akademische Weiterbildung ist Otto Inhester Ihr Ansprechpartner.

Gudrun Bayer-Kulla

Professional Campus | Universität Witten/Herdecke

-Sachbearbeiterin-
Alfred-Herrhausen-Str. 50
58455 Witten

Tel.: +49 (0)2302 / 926 757
Fax: +49 (0)2302 / 926 44915
E-Mail: Gudrun.Bayer-Kulla@uni-wh.de

Partner in Praxis und Wissenschaft