Mindful Leadership Konferenz | 22./23. März 2018 | Das Unerwartete managen

Was Sie auf der Konferenz erwartet:

Viele Organisationen stehen heute der Tatsache gegenüber, dass sich ihr Umfeld schnell verändert und dass heute gültige Sicherheiten schon morgen überholt sein können. Das Unerwartete und Unvorhergesehene zu managen, ist Bestandteil der Organisationsrealität geworden. Viele Organisationen reagieren auf diese Situation, indem sie Selbstorganisation fördern, Entscheidungsbefugnisse nach unten verlagern und kooperativere Formen der Führung entwickeln. In sogenannten “agilen Organisationen” oder “Schwarm-Organisationen” wird versucht, die Organisation so aufzustellen, dass die Menschen flexibel auf unerwartete Situationen reagieren können.

 

 

Ausgangspunkt der vierten Mindful Leadership Konferenz sind die Forschungen der Organisationswissenschaftler Karl E. Weick und Kathleen M. Sutcliffe. Sie haben Organisationen untersucht, die in ihren Kerntätigkeiten absolut zuverlässig arbeiten müssen, weil sie ständig mit unerwarteten und gefährlichen Situationen konfrontiert sind: Feuerwehrmannschaften, Fluglotsen, Katastrophenschutz u.ä. In diesen Organisationen dürfen Routinen alleine nicht das Handeln bestimmen, sondern Präsenz und Achtsamkeit für die jeweils gegebene Situation sind absolut notwendig. Die beiden Forscher haben herausgefunden, dass in solchen Organisationen Achtsamkeit nicht nur als persönliche Fähigkeit der Mitarbeitenden, sondern auch als grundlegendes Prinzip der Organisationsgestaltung wirkt. Abläufe, Strukturen, Funktionen und vor allem auch die Organisationskultur spielen dabei eine wichtige Rolle. Sie sprechen von organisationaler Achtsamkeit.

 

 

In der Konferenz werden diese Forschungen verbunden mit den Ansätzen zur agilen und fluiden Organisationsgestaltung. Denn auch dort stehen das Management des Unwerwarteten und
die Anpassungsfähigkeit der Menschen und der Organisation im Fokus. Die Veränderung der Haltungen und Einstellungen und letztlich der gesamten Organisationskultur sind für die Entwicklung einer agilen und fluiden Organisation von zentraler Bedeutung. Mindful Leadership ist der passende Führungsansatz dafür, denn er entwickelt die Fähigkeiten zur Transformation der Organisation und auch der vorherrschenden Kultur.

Inhalte der Konferenz

  • Globaler Blick der Zukunftsforschung auf Mindfulness als Megatrend – auch im Business
  • Praxisberichte zu dem Konzept “organisationale Achtsamkeit”
  • Praxisberichte aus agilen und fluiden Organisationen
  • Wissenschaftliche Hintergründe zu dem Konzept “organisationale Achtsamkeit”
  • Elementare Bewusstseinsübungen kennenlernen, die für die Entwicklung von Präsenz und Achtsamkeit im Umgang mit Unerwartetem wichtig sind
  • Eine Standortbestimmung der wissenschaftlichen Achtsamkeitsforschung mit Blick auf die Bedeutung in Organisationen
  • Podiumsdiskussion mit Vertretern von verschiedenen Organisationen zu den Erfahrungen in agilen und fluiden Organisationen und zur Bedeutung von organisationaler Achtsamkeit und Mindful Leadership
         

Mit freundlicher Unterstützung des Evang. Bildungszentrums Hospitalhof, des Concadora Verlages und der Trigon Entwicklungsberatung München.

WORKSHOP

Trainingsworkshop | 24. März 2018 | 09:00 - 13:00 Uhr

RADIKALES FRAGEN UND DIE SUCHE NACH STIMMIGKEIT –
EIN TRAINING ZUR DYNAMISCHEN URTEILSBILDUNG UND ENTSCHEIDUNGSFINDUNG IN HERAUSFORDERNDEN
FÜHRUNGSSITUATIONEN

Wer unerwarteten Situationen gegenübersteht, muss schnell zu einer Einschätzung kommen, worum es in der Situation geht. Das Bemerken, Stoppen und Infrage stellen der schnell sich aufdrängenden Erklärungen und die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit so zu steuern, dass sie sich unbefangen der Situation zuwendet, ist von zentraler Bedeutung für den kreativen Prozess des Findens von Erklärungen und Lösungen, die zur Situation passen. Die Fähigkeit der Metakognition, bzw. der Achtsamkeit ist dafür ausschlaggebend. In dem Trainingsworkshop schaffen Übungen zur Stärkung der metakognitiven Fähigkeiten die Grundlage, um radikales Fragen und die bewusste Suche nach Stimmigkeit als wichtige Fähigkeiten beim Management des Unerwarteten zu trainieren. Der bewusste Umgang mit Sympathie, Antipathie sowie mit anderen Emotionen und vielen anderen automatisch ablaufenden Prozessen im eigenen Bewusstsein spielen dabei eine wichtige Rolle. Das Training der sich selbst steuernden Aufmerksamkeit schafft die Voraussetzungen, um die eigenen Bewusstseinsprozesse wahrnehmen und bewusst gestalten zu können. Die Teilnehmer üben an eigenen Situationen und sie bekommen ein Modell an die Hand, mit dem sie grundlegende Achtsamkeitsmethoden mit alltäglichen Problemlösungsprozessen verbinden können.

MITWIRKENDE

  • Dirk Baecker

    Prof. Dr. Dirk Baecker ist Lehrstuhlinhaber für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke.

    Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der soziologischen Theorie, der Wirtschaftssoziologie, der Organisationsforschung, der Kulturtheorie und der Managementlehre. Die Hypothese einer „nächsten“, nicht mehr „modernen“ Gesellschaft führt diese verschiedenen Forschungsfelder zusammen. Der gegenwärtige Fluchtpunkt seiner Arbeit ist The Catjects Project, in dem George Spencer-Browns Formkalkül als Ausgangspunkt einer Theorie der Digitalisierung vorgestellt und erprobt wird.

    Dozent 1 von 6
  • Rudi Ballreich, M.A.

    Rudi Ballreich  |  Organisationsberater / Managementtrainer / Mediator BM®, BMWA, ÖBMJ / Mediationsausbilder BM® und BMWA

    Initiator und Moderator der Mindful Leadership Konferenzen. Als Organisationsberater, Mediator, Coach und Trainer für Mindful Leadership bringt er diesen Ansatz in große Unternehmen, aber auch zu Mittelständlern und macht dabei Erfahrungen mit allen Hierarchieebenen.

    Dozent 2 von 6
  • PD Dr. Guido Becke

    PD Dr. Guido Becke
    forscht und lehrt am Institut Arbeit und Wirtschaft (Universität Bremen). Er hat das Veränderungs-
    und Gestaltungskonzept der organisationalen Achtsamkeit in Zusammenarbeit mit Unternehmen
    aus unterschiedlichen Branchen entwickelt, erprobt und evaluiert. Er forscht und berät
    zu den Themen ,Organisationale Achtsamkeit in beständigen Veränderungsprozessen‘ sowie zu
    ,Organisationale Achtsamkeit und Gesundheit‘.

    Dozent 3 von 6
  • Susanne Breuninger-Ballreich

    Susanne Breuninger-Ballreich begleitet als Coach Führungskräfte in Stress-Situationen. Als Trainerin und Ausbildungsleiterin für „Mindfulness Based Stressreduction“ (MBSR) vermittelt sie mentale und emotionale Trainingsmethoden, um auch im Stress die Souveränität im Umgang mit sich selbst und mit den Arbeitssituationen zurückzugewinnen.

    Dozent 4 von 6
  • Prof. Dr. Niko Kohls

    Prof. Dr. Niko Kohls forscht und lehrt an der Hochschule Coburg. Er hat die Wirkung von Achtsamkeitsprogrammen in vielen Organisationen wissenschaftlich untersucht und wird über den Stand der Forschung zum Thema „Achtsamkeitstrainings in Organisationen“ sprechen.

    Dozent 5 von 6
  • Petra Martin

    Petra Martin wird als Leiterin des Kompetenzzentrums Leadership der Robert Bosch GmbH die umfangreichen Mindfulness-Programmen im Bereich Robert Bosch Automotive Electronic (AE) darstellen.

    Dozent 6 von 6

HOSPITALHOF STUTTGART

  • Veranstaltungsort

    Hospitalhof Stuttgart · Evangelisches Bildungszentrum
    Büchsenstraße 33
    70174 Stuttgart

    Tel. 0711 / 20 68-150
    Fax: 0711 / 20 68-327
    info@hospitalhof.de

KOSTEN

Der Frühbucherpreis ist gültig bis 01. Dezember 2017 (12:00 Uhr)

Danach sind die Kosten für die Teilnahme an der Konferenz folgende:

Konferenz mit Trainingsworkshop: 850,00€ | Konferenz ohne Trainingsworkshop: 750,00€

Nur Trainingsworkshop: 150,00€

  • Frühbucherpreis mit Trainingsworkshop
    750,00€
  • Frühbucherpreis ohne Trainingsworkshop
    650,00€
  • Nur Trainingsworkshop
    150,00€

Ihre Ansprechpartnerin

Senta Otto

Universität Witten/Herdecke | Professional Campus

-Projektmanagerin-

Alfred-Herrhausen-Str.50

58448 Witten

Tel.: +49 (0)2302/ 926 755

Fax: +49 (0)2302 / 926 44 915

E-Mail: senta.otto@uni-wh.de