3. Symposium "Kultur-Transformation in Organisationen"

3. Symposium zur Praxis systemischer Konfliktbearbeitung in Organisationen | Das Programm befindet sich aktuell noch in der Entwicklung.

Thema | Nutzen

Wie gelingt Kultur-Transformation in Organisationen?

Change ist zwar für viele Organisationen der Normalzustand geworden, aber die große Frage, wie neben der Veränderung von Prozessen und Strukturen auch die Menschen in ihrem Verhalten erreicht werden können, ist bei jedem Changeprojekt von Neuem virulent. Der Apell an den Verstand hilft meistens wenig.

Auch die Hoffnung, die neuen Prozesse und Strukturen werden schon dazu führen, dass sich die Einstellungen der Menschen entsprechend verändern, erfüllt sich meistens nicht. Denn Einstellung, Haltungen, Werte und Unwerte zu verändern, ist nicht so einfach.

Woran liegt das? Durch die als selbstverständlich empfundenen Werte und Normen wissen die Menschen, was richtig und was falsch ist. Und weil diese kulturellen Kräfte in Organisationen nicht bewusst sind, reagieren die Menschen in Entscheidungssituationen habituell und emotional unmittelbar und ohne zu reflektieren im Sinne dieser Werte und Normen. Und dabei spüren sie nicht selten die Angst im Nacken, sich durch falsches Verhalten zu blamieren. Weil diese Prozesse nicht bewusst ablaufen, sind Kulturen kausal nicht beeinflussbar.

Neben Praxisbeispielen von gelungener Kultur-Transformation geht es in dem Symposium um den Austausch über Erfahrungen zu diesem Phänomen. Analytische Instrumente von Edgar Schein u.a. werden gesichtet, um Diagnosen durchzuführen und Gestaltungsprozesse anzustoßen. Nicht zuletzt geht es um die Frage, welche Kultur das systemische Denken und Beraten selbst impliziert.

Mitwirkende

  • Dirk Baecker

    Prof. Dr. Dirk Baecker ist Lehrstuhlinhaber für Kulturtheorie und Management an der Universität Witten/Herdecke.

    Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der soziologischen Theorie, der Wirtschaftssoziologie, der Organisationsforschung, der Kulturtheorie und der Managementlehre. Die Hypothese einer „nächsten“, nicht mehr „modernen“ Gesellschaft führt diese verschiedenen Forschungsfelder zusammen. Der gegenwärtige Fluchtpunkt seiner Arbeit ist The Catjects Project, in dem George Spencer-Browns Formkalkül als Ausgangspunkt einer Theorie der Digitalisierung vorgestellt und erprobt wird.

    Dozent 1 von 3
  • Rudi Ballreich, M.A.

    Rudi Ballreich  |  Organisationsberater / Managementtrainer / Mediator BM®, BMWA, ÖBMJ / Mediationsausbilder BM® und BMWA

    Initiator und Moderator der Mindful Leadership Konferenzen. Als Organisationsberater, Mediator, Coach und Trainer für Mindful Leadership bringt er diesen Ansatz in große Unternehmen, aber auch zu Mittelständlern und macht dabei Erfahrungen mit allen Hierarchieebenen.

    Dozent 2 von 3
  • Torsten Groth

    Torsten Groth

    Studium der Sozialwissenschaften, selbständiger Organisationsberater und Dozent am Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Universität Witten/Herdecke.
    Beratungsschwerpunkte: Führung von Familienunternehmen und Unternehmerfamilien; Referent und Trainer zu Anwendungsfragen der Systemtheorie in Management und Beratung (u.a. Simon, Weber & friends, Hochschule St. Gallen).
    Mitglied im Redmond Consulting Cluster und Gastgeber des Club-Systemtheorie.

     

    Dozent 3 von 3
  • Veranstaltungsort

    Professional Campus | Universität Witten/Herdecke

    Alfred-Herrhausen-Str. 50

    58455 Witten

    Tel.: +49 (0)2302/ 926 -0

    E-Mail: professional.campus@uni-wh.de

    Web: www.professional-campus.de

Ihre Übernachtungsmöglichkeiten in Witten:

Kosten

  • Teilnahmegebühr
    590,00 Euro

Ihre Ansprechpartnerin

Marie Brämer

Professional Campus | Universität Witten/Herdecke

-Projektmanagerin-
Alfred-Herrhausen-Str. 50

58448 Witten

Tel.: +49 (0)2302 / 926 768
Fax.: +49 (0)2302 / 926 44915
E-Mail: marie.braemer@uni-wh.de